Jobenshof

Headerbild Hintergrund

Jobenshof Pferde

Horizontalmenü Hintergrund
    > zum Pferdebetrieb    Futter

Raufutter

Bei Winter-Boxenhaltung, Offenstall- und Bewegungsstall-Unterbringung wird im Prinzip das gleiche Raufutter zur Verfügung gestellt, nämlich Heulage. 

Die Heulage stammt zum Teil von eigenen Wiesen, zum Teil von Wiesen befreundeter Bauern. Bei allen diesen Wiesen wird vor der Mahd überprüft, dass kein Jakobs-Kreuzkraut darauf wächst. Auf diese Weise wird Vergiftungsgefahren entgegengewirkt.

Die Heulage wird  den Pferden bei der Winter-Boxen-Haltung in bzw. vor die Boxen gelegt und auf den Weiden bzw. Paddocks in Raufen präsentiert.

 

Kraftfutter

Da die Vorlieben und individuellen Bedürfnisse in Bezug auf Kraftfutter-Sorten und -Mengen sehr variieren, bleibt die Bereitstellung von Kraftfutter bei der Winter-Boxen-Haltung jedem Einsteller selbst überlassen. Bei der Winter-Boxen-Haltung sollte das Futter jedoch so zur Verfügung gestellt werden, dass eine einfache Handhabung beim Verfüttern gewährleistet ist (z.B. indem die einzelnen Futterrationen in kleinen, einfach zu öffnenden Behältern für eine Woche im Voraus hingestellt werden).

Bei der Bewegungsstall-Unterbringung kann jeder Einsteller über einen Transponder ein eigenes, variables Mischungsverhältnis aus sechs verschiedenen Kraftfutter-Sorten auswählen und auch die Anzahlen und Portionsgrößen der Kraftfuttergaben gezielt programmieren.

 

Strukturfutter

Mitunter wird z.B. auf dem Paddock in Raufen zusätzlich Strukturfutter als "Unterhaltung" angeboten, also z.B. Stroh. Ggf. wird dabei die Futtermenge durch Netze dosiert.